Compassion

Was ich über mich und andere gelernt habe

„Ich habe mir bewiesen, ich kann alles, wenn ich es nur wirklich will!“

„Ich habe Vorurteile abgebaut.“

„Jeder Mensch, egal wie er aussieht, sich benimmt oder vom Wesen her ist, ist gleich viel wert und hat ein Recht darauf, wie ein Mensch behandelt zu werden.“

Schülerinnen der 9. Klasse der Realschule haben diese Erfahrungen machen dürfen, aber nicht im normalen Schulalltag, sondern im Rahmen eines besonderen Praktikums: Compassion.

Die Schülerinnen der 9. Klassen verlassen für zwei Wochen die Schulbank und sind in einer sozialen Einrichtung tätig. Die Einrichtungen, die sich die Mädchen selbst aussuchen sind sehr unterschiedlich: Krankenhäuser, Alten- und Pflegeheime, integrative Kindergärten, Behindertenwerkstätten, Schulen für Flüchtlinge, therapeutische Einrichtungen usw. Aber die Erfahrungen, die die Mädchen in dieser Zeit machen ähneln sich doch sehr. Sie entdecken neue Seiten an sich und erlernen und beweisen Fähigkeiten, die im schulischen Bewertungssystem nicht abfragbar sind. Viele wagen es, sich auf Neues einzulassen und sich dadurch ein Stück mehr selbst zu entdecken. Viele aber erfahren auch ihre Grenzen und einige wachsen sogar über diese Grenzen hinaus. Wir sehen unseren Auftrag als kirchliche Schule darin, unseren Schülerinnen die Augen zu öffnen für Bereiche, in denen Mitmenschlichkeit durch aktives Handeln und im direkten Umgang mit hilfsbedürftigen Menschen gelebt wird.

„Was ich über mich und andere gelernt habe, ist viel wertvoller als Schulwissen und gute Noten.“

Keine Artikel in dieser Ansicht.

Termine

Keine Termine gefunden