Das Projekt wurde 1999 in der Erzdiözese München-Freising entwickelt und 2002 mit dem bayerischen Gesundheitsförderungs- und Präventionspreis ausgezeichnet.

MFM = My Fertility Matters – Meine Fruchtbarkeit hat Bedeutung!

Das Ziel des Projekts ist es, dass die Mädchen die körperlichen Veränderungen in der Pubertät in positiver Weise erleben.

Unter dem Leitgedanken: „Nur was ich schätze, kann ich schützen“, werden Mädchen, die am Anfang ihrer Pubertät stehen, mit mehreren altersgerechten Angeboten unterstützt, einen positiven Zugang zu ihren körperlichen Veränderungen, zu Zyklusgeschehen und Fruchtbarkeit zu finden, um später verantwortlich damit umzugehen.

 

Am Mittwoch den 07.02. 2018 fand das MFM Projekt in den 5ten Klassen statt.

Sechs Stunden wurden die Schülerinnen in der „Zyklusshow“ auf eine Entdeckungsreise durch den weiblichen Körper geschickt. Dabei lernten sie Vorgänge rund um Pubertät, Zyklusgeschehen, Fruchtbarkeit und die Entstehung neuen Lebens kennen.

Die Referentinnen stellten diese Prozesse auf spielerische Art und Weise, mit Hilfe von Vergleichen aus der Lebenswelt der Kinder und mit vielen Materialien dar.

Nach dem Projekt wurde von einem Teil der Kinder ein Feedback gegeben. Das Erleben des Projekts wurde überwiegend positiv bewertet: „ Ich fand es schön, als wir am Boden lagen und der Geschichte zuhören durften.“ „Ich fand es spannend, wie mein Körper aufgebaut ist.“ „ Ich fand es cool, dass wir einen Wettlauf mit selbstgebauten Spermien gemacht haben.“ „Ich fand gut, dass man über sich selbst sprechen durfte.“

Kritik wurde nur selten geübt, manche fanden es eklig und peinlich, einen Tampon zu benutzen oder sich Befruchtung und Geburt vorzustellen; einigen dauerte das Projekt zu lange.

Präventionskonzept der Erzbischöflichen Maria-Ward-Realschule Nymphenburg zur Vorbeugung sexualisierter Gewalt

Prävention sexualisierter Gewalt ist Aufgabe von allen Erwachsenen, die an unserer Realschule arbeiten. Deshalb praktizieren unsere Lehrkräfte eine präventive Erziehungshaltung gegenüber den ihnen anvertrauten Schülerinnen. Dazu gehören ein Präventionskonzept sowie ein Bündel von schulpräventiven Maßnahmen, die regelmäßig in den einzelnen Jahrgangsstufen und im Lehrer - Kollegium durchgeführt werden, alles zusammen wurde auf Initiative der Schulleitung von einer damit beauftragten und besonders geschulten Lehrkraft erarbeitet.

Prävention von sexualisierter Gewalt an der Erzbischöflichen Maria-Ward-Realschule Nymphenburg