Die 6. Klassen im Schullandheim 2018

Auch in diesem Jahr fuhren die drei 6. Klassen wieder in das Schullandheim Bairawies im Tölzer Land. Nachdem die Schüler seit Wochen diesem Tag entgegengefiebert hatten, war es am Montag, den 26.11.2018 endlich soweit! Nach einstündiger Fahrt war die abgeschiedene Unterkunft erreicht. Schnell wurden die Zimmer bezogen, denn bereits am Nachmittag startete der erste Programmpunkt. Im Laufe der Woche erkundeten die drei Klassen ausgiebig den angrenzenden wildromantischen Winterwald, das nahegelegene Moor, dessen Wirkstoffe als Gesichtsmaske die Haut der Kinder verschönerte und den benachbarten Bio-Bauernhof, bei dem die Mädchen als Namenspatinnen bei der Benennung der Kälber behilflich sein durften.

Um den Zusammenhalt und die Klassengemeinschaft zu stärken fand für jede der drei Klassen im Haus ein individuelles Sozialkompetenztraining statt, bei dem auch Spiel und Spaß nicht zu kurz kamen.

Besonders spannend war es, Einblick in das alte Handwerk des Filzens zu bekommen. Jede Schülerin durfte ein Fundstück aus dem Wald in ein selbst hergestelltes Filzstück verarbeiten. Diese ungewöhnlichen Kunstwerke nahmen die Mädchen als Glücksbringer mit nach Hause und sie werden als Andenken an die ereignisreiche Woche dienen.

In der Freizeit gab es Gelegenheit Christbaumschmuck zu basteln und Spiele zu spielen. Äußerst beliebt war die Tischtennisplatte, an der von morgens bis abends zu jeder Gelegenheit „trainiert“ wurde.

Nach dieser aufregenden Woche gab es dann am Freitagmittag ein freudiges Wiedersehen mit den Eltern und die Schülerinnen zeigten stolz die Adventskränze, die sie während des Aufenthalts im Schullandheim für ihre Eltern selbst gebunden und verziert hatten. Die erste Kerze wird sicher zwei Tage später angezündet worden sein und beim Anblick der bunt geschmückten Kränze werden wohl die einen oder anderen Erinnerungen an die schöne Woche geweckt werden…

Ein herzliches Dankeschön an Frau Riedl für die Organisation und an den Förderverein für die großzügige finanzielle Unterstützung!

Strasbourg – L'Europe vécu

(Straßburg – Europa gelebt)

Unsere Abschlussreise nach Straßburg begann am 17.9.18 um 8:00 Uhr am südlichen Schlossrondell und wir, die drei Klassen der 10. Jahrgangsstufe, haben sie in vollen Zügen genossen.

Mit sechs Lehrkräften und zwei Bussen gut gelaunt in unserem Hotel angekommen, bezogen wir unsere Zimmer und machten uns schließlich auf den Weg zu einer Stadtführung durch Straßburg. Dort konnten wir erste Eindrücke der Stadt gewinnen und staunten nicht schlecht, als wir vor der Kathedrale standen und anschließend durch das mittelalterliche Viertel Petite France spazierten.

In dieser Woche besuchten wir außerdem den Affenberg, bei welchem wir die vom Aussterben bedrohten Berberaffen mit Popcorn füttern durften, die Haut Königsburg, das Europäische Parlament und die Chocolaterie, wo wir am Ende des Besuches im großen Shop jegliche Art von Schokolade kaufen konnten. Andere Aktivitäten waren beispielsweise eine Selfie-Rally durch Straßburg, gemeinsames Flammkuchenessen, eine Bootstour auf der Ille und ein Tagesausflug in die wunderschöne Stadt Colmar.

Dies war unsere schöne Reise nach Frankreich, die uns allen sehr gut gefallen hat. Vielen Dank an Herrn Zierdt, Frau Schupp, Frau Schöllhorn-Gaar, Frau Schwinger, Herrn Gruber und Herrn Rocker, die diese Fahrt möglich gemacht haben. Ein ganz besonderer Dank gilt jedoch Herrn Zierdt, der uns nicht nur seine Heimatstadt und ihre Sehenswürdigkeiten zeigte, sondern auch über deren Geschichte erzählte und uns interessante Einblicke in die französische Kultur ermöglichte.

“From Great Britain with love“

Wie nun schon seit drei Jahren hieß es auch dieses Jahr wieder für die 29 Schülerinnen der achten Jahrgangsstufe des bilingualen Geografieunterrichts „Britain, here we come“!

Am späten Nachmittag des 11.07.2018 machte sich die Gruppe mit den Lehrern Frau Schupp und Herrn Gruber auf den Weg nach Südengland. Nach einer staufreien, jedoch trotzdem recht langen Busfahrt, setzten wir am frühen Morgen des 12.07. mit der Fähre nach Dover über und erreichten schon bald bei strahlendem Sonnenschein unser Hostel im englischen Badeort Brighton. Nun konnte das Abenteuer auf der Insel beginnen!

 

 

Durch das abwechslungsreiche Programm der Bili-Fahrt sammelten wir viele verschiedene Eindrücke der Insel: ob Sightseeing oder Shoppen in London, Wandern oder Picknicken an den Kreidefelsen des Seven Sisters National Parks, geschichtliche oder spirituelle Impressionen in Winchester, Stonehenge und Brighton – für jeden war etwas dabei!

Und auch der Spaß kam nicht zu kurz, besonders beim gemeinsamen Bowling-Abend und im Vergnügungspark auf dem Brighton Palace Pier.

Die persönlichen Eindrücke wurden immer wieder durch informative Referate der Schülerinnen ergänzt und als Erinnerung an diese schöne Reise werden die Teilnehmerinnen einen persönlichen Travel Guide mit Reiseinformationen und Bildern erhalten. Die begleitenden Lehrkräfte bedanken sich herzlich bei allen Schülerinnen für ihre Zuverlässigkeit und bei den Eltern für das Vertrauen.

1 – 2 – oder 3 – ob ihr wirklich richtig steht,... seht ihr, wenn das Schild hochgeht!!!

Unter diesem Motto fand dieses Jahr im Zuge der Sport-und-Kultur-Woche vom 5. bis zum 9. Februar 2018 die Wanderung zu den Wildtieren im Berchtesgadener Nationalpark statt. Aber fangen wir einmal der Reihe nach an – und das ganz à la selbstgereimten Cup-Song der Skifahrer-Gruppe:

Montag – der erste Ausflugstag:
In Salzburg, das war die Museumsfahrt,
bei Starbucks gab es heißen Kakao,
denn beim Bummeln in der Stadt war es kalt wie s…

Dienstag war der erste Skifahrtag,
da hatten wir eine sehr lange Busfahrt.
Beim Skifahren war das Wetter schön,
zum Glück auch ohne Föhn.
Abends haben wir Spiele gespielt,
bis Frau Würtele uns eine Standpauke hielt.

Mittwoch war der letzte Skifahrtag,
doch bei Nebel war es eine Plag!
Es schneite aber auch sehr viel,
so dass es uns dann doch gefiel.
Die Lieder-Challenge am Abend war ein Run,
bis am Ende Zimmer Zwei-Null-Eins gewann.

Donnerstag waren wir in Obersalzberg
und danach gings ins Salz(berg)werk
Freitag – nun ist es so weit
und wir sind für die Reise nach München bereit.