Hurra, Hurra der Pumuckl ist da!

 

Am 2.5.17 hat uns Frau v. Johnson mit ihrer Kollegin Frau Haider im Tagesheim besucht.

Frau von Johnson gewann 1963 als Studentin den Wettbewerb an der Akademie für das Grafische Gewerbe München.

Gesucht wurde damals eine passende Visualisierung von Bayerns beliebtestem Kobold.

Im Tagesheim ist Barbara von Johnson mit Tatjana Haider, Autorin, aufgetreten. Frau Haider las uns aus ihrem Buch „Der verflixte Einkauf“ vor und Frau von Johnson skizzierte zeitgleich passend einzelne Szenen.

Die Kinder hörten gespannt zu und ergriffen gleichzeitig die Möglichkeit, inspiriert von den Künstlern auch zu zeichnen.

Abgerundet wurde der Besuch durch die einzigartige Möglichkeit, sich eine Original-Pumuckl-Zeichnung als Kopie mitzunehmen.

Die Kinder verließen sichtlich begeistert das Tagesheim an diesem Tag.

Ausflug ins Ägyptische Museum am 17.02. und 10.03. 2017

Fragen über Fragen.

Die erste Frage. Nachdem wir das Museum betreten hatten, dem Vortrag einer Ägyptologin über die Horus Statue andächtig lauschten und den Blick schweifen ließen, fiel uns auf, dass viele Statuen keine Nasen hatten. Da kommt schon die Frage auf, hatten die Menschen im alten Ägypten keine Nasen?

Die Antwort erfährt man nach der Führung. Während des Berichtes über Begräbnisse, Mumien und Sarkophage, kam die Frage auf, hat sich Russland für seine Matrjoschka Puppen davon inspirieren lassen? – Diese Frage haben wir uns selbst beantwortet.

Nach der Märchenstunde über die Löwengöttin Sachmet, die wir nicht vorwegnehmen wollen, durften wir allein das Museum erkunden.

 

 

Um es nochmal zusammenzufassen, der Ausflug war lustig und lehrreich. Wir können das Ägyptischen Museum jedem empfehlen es zu besuchen.

Übrigens, von Pharao Cheops, der die größte Pyramide in Auftrag gegeben hat, existieren nur zwei winzige Statuen (H 5,7 cm, B 3 cm, T 4,5 cm). Davon steht eine in München und die andere in Kairo.

Fasching 2017 im Tagesheim

Ein Faschingsdonnerstag mit viel Gaudi!

Schlag 14:00 Uhr strömten die 100 angemeldeten Narren in verschiedener Fa­çon durch die offenen Türen unseres Speisesaals. Doppelte Kostüme gab es eigentlich nicht. Die Klassiker Pippi Langstrumpf, Polizist, Indianer, aber auch schwarze Engel, Römer, Meerjungfrauen, sogar ein großartiges siamesisches Zwillingspaar waren alle vertreten. Die Erzieherinnen übertrafen sich – trotz anfänglicher Verkleidungsphobie: Ein großartiges Team, welches sich bei guter Musik unter das Volk mischte. Altbekannte Spiele gewannen an neuer Begeisterung. Zwischendurch haben zwei Kolleginnen den Kölner Fasching in den Speisesaal gebracht, in dem hemmungslos Unmengen von Süßigkeiten in die Meute flogen.

Der absolute Höhepunkt war unsere Trophäe für das beste Kostüm: Einer venezianischen Schönheit und einer sensationell gut getroffenen Pippi gelang es, beim Aufschlagen der Pinata, alle Kinder zu einem herrlichen Aufschreien zu bringen – die Freude war unbeschreiblich.

Zufriedene Erzieherinnen und glückliche Kinder freuen sich heute schon auf die närrische Zeit 2018!

Projekttag im Tagesheim

Freie Wände, unsere überaus kulanten Schulleiter Frau Wucholt und Herr Dr. Gruber, die uns gestalterisch völlig freie Hand lassen, 43 hoch motivierte Schülerinnen und 4 Betreuerinnen, jede Menge Farbe und noch mehr Pinsel und ein ganzer Tag Zeit für uns am Hausaufgabentag – besser hätten die Voraussetzungen nicht sein können, um im ersten Stock unseres Tagesheims die kahlen Mauern in eine farbenfrohe Blumenwiese zu verwandeln.

Gestärkt durch ein wunderbares reichhaltiges Frühstück unseres Caterers Bayern Bankett, das (außer Nutella ☹) wirklich keine Wünsche offen ließ, machten wir uns am Dienstag, 04.10.2016 ans Werk und da unsere kleinen Künstler kaum zu bremsen waren, bekamen auch das Schuhregal und ein Schrank des Gruppenraumes IV eine gehörige Portion Farbe ab.

Nur annähernd gewähren Ihnen die Fotos kleine Einblicke in unseren höchst gelungenen Tag – Sie sind herzlich eingeladen, zahlreiche liebevolle Details bei einem Besuch im Tagesheim selbst zu entdecken!

Tagesheim

Geregelter T agesablauf
  A b 5.- 10. Klasse
  G elungene Freizeitgestaltung
Warmes E ssen
  S trapazierfähige Erzieherinnen
Hilfe bei H ausaufgaben
  E igener Garten
  I nformative Gespräche
  M itgestaltung der Schülerinnen

Ein Tag bei uns

ab 11:00

 

Betreuung der Schülerinnen
11:30-14:45

 

Mittagessen in den Gleitstunden bzw. nach Schulschluss
bis 15:00 Freizeit
mit wechselnden Angeboten aus dem musischen,
kreativen, sportlichen und spielerischen Bereich
15:00-16:30

Lernzeit
in 6 Gruppen unterschiedlicher Größe

16:30-17:00 Möglichkeit der Vertiefung von Schulfächern bzw. Spielzeit
17:00 Ende des Tagesheims

 

Besonderes

  • Informationsabend
  • Elternabende
  • Elternsprechtage
  • Einzelgespräche

Verbundenheit mit der Schule

  • Zusammenarbeit mit der Schulleitung
  • Gespräche mit den Klassleitungen
  • Beteiligung an den Schulfesten

Kreative Angebote den Jahreszeiten entsprechend

Feste während des Jahres

  • Nikolaus
  • Fasching
  • Sommerfest

Computerraum, Lesezimmer, eigene große Gartenanlage

 

 

Informationen

Träger Erzdiözese München und Freising
Tagesheimleitung Ingrid Kleinlein, Dipl.-Soz.Päd. (FH)
9 Betreuerinnen 164 Schülerinnen aus den 5.- 9. Klassen
des Gymnasiums und der Realschule
Öffnungszeiten Mo-Do 11:00-17:00 Uhr
Fr 11:00-16:00 Uhr
Kosten 175 € monatlich
zahlbar für 11 Monate pro Schuljahr
inkl. Betreuung und Verpflegung
(keine extra Anmeldung für das Schulessen erforderlich)
Voranmeldung nach telefonischer Terminvereinbarung
Anmeldung an den Tagen der Einschreibung der Schule

Das Tagesheim ist der Schule unmittelbar angeschlossen.

Terminkalender

Termine im 1. Halbjahr