Sie sind hier: 

>> Startseite 

  |  

Impressum

  |  

Kontakt

  |

Erzbischöfliche Maria-Ward-Realschule Nymphenburg

 

Herzlich willkommen auf unserer Homepage

A C H T U N G   –   T E R M I N Ä N D E R U N G   :    Der 2. Elternsprechtag findet am Dienstag, 28. April 2014 von 16:30 Uhr bis 19:30 Uhr statt.

Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen!

Wir haben uns sehr über Ihr/Euer großes Interesse an unserer Schule gefreut.

Eindrücke von unserem Informationstag......

Unser Auftrag

Dem Auftrag, die uns anvertrauten Schülerinnen zu aufrechten, selbstbewussten Persönlichkeiten zu erziehen, die die Zukunft unserer Gesellschaft mitgestalten und in dieser einen festen Stand haben werden, wissen wir uns als Schulleitung, als Lehrerinnen und Lehrer einer Maria-Ward-Schule verpflichtet.
Lesen Sie mehr dazu …..

Aktuelles

Das Grab des Lazarus

Wie lässt sich ein österlicher Gottesdienst während der Schulzeit gestalten ohne die Osterbotschaft vorwegzunehmen?

Die Klasse R9c stellte sich diese Frage bei der Vorbereitung des Gottesdienstes für die katholischen Schülerinnen am letzten Schultag vor den Osterferien.

Blinde sehen, Lahme gehen und Knospen springen auf: Bei der Lesung aus dem Buch Jesaja und dem Zwischengesang wurde an die ungewöhnlichen Geschehen erinnert, die wir mit Jesus verbinden. Ein besonderes Wunder erzählt das gewählte Evangelium, das nach dem österlichen Geschehen in einem neuen Licht gesehen werden kann. Es war der tote Lazarus, dem Jesus neues Leben schenkte. Schülerinnen lasen mit verteilten Rollen die Geschichte dieser Totenerweckung.

Nun stellte sich die Frage nach der Bedeutung dieses Wunders für unser Leben. Die Schülerinnen versuchten sich in die Angehörigen des Lazarus hineinzuversetzen und deren Gefühle zu formulieren. So mag Maria, Lazarus’ Schwester, vielleicht gedacht haben: „Ich bin enttäuscht, dass Jesus zu spät gekommen ist. Ich vermisse Lazarus so sehr. Mich kann keiner trösten. Mein Bruder ist tot. Aber Jesus - vielleicht schafft er es doch noch.-. Ach nein, ich mache mir lieber keine falschen Hoffnungen.“

Schließlich kam der tote Lazarus zu Wort. Einsam, ausgeschlossen, gleichgültig, wütend, verzweifelt, voll Angst und ohne Sinn und Hoffnung beschrieb er seine Situation, die durch symbolische Steine eine Mauer zwischen ihm und der Welt schuf.

Eindrucksvoll zeigte Herr Pfarrer Bauer in einer Dialog-Ansprache wie diese tödliche Mauer aufgebrochen werden kann. So gibt es z. B. für den Stein der Verzweiflung die Hoffnung und Mut kann die Angst löschen. Wie aktuell dieser Zuspruch sein kann, war spürbar, als alle Gottesdienstteilnehmer schwiegen und der Toten des Flugzeugabsturzes gedachten.

In der sich anschließenden Eucharistiefeier machte Pfarrer Bauer den Kern unseres Glaubens deutlich.

Nun möge besonders an Ostern für alle die Fröhlichkeit die Traurigkeit ersetzen und Licht in die Dunkelheit kommen.

Impressionen von unseren vorösterlichen Gottesdiensten

Impressionen vom Frühlingskonzert am 24.03.2015

„Klicksalat – sicherer Umgang mit neuen Medien”

Am Donnerstag, 12. Februar 2015 sind Sie, sehr geehrte Eltern der Schülerinnen der Jahrgangsstufen 5 – 8, zum Vortrag zu diesem Thema herzlich um 18:30 Uhr in die Aula unserer Schule eingeladen.

Herr Jörg Kabierske, der an unseren Schulen schon wiederholt tätig war, wird sie kompetent zur Sicherheit und Gefahrenbeurteilung im Umgang mit neuen Medien informieren.

Weitere Informationen finden sie auf der Homepage http://www.klicksalat.de

Eine Woche in der Education-Werkstatt:

Das Response-Projekt zu Igor Strawinskys „Pulcinella-Suite”

Die Klasse R6b war gespannt und konnte die Woche, in der sie musikalisch und gestalterisch kreativ sein kann, kaum erwarten. Frau Uta Sailer begeisterte zusammen mit den Musiker/innen des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks Valerie Gillard und Nicolaus Richter de Vroe (Geige), Uta Zenke-Vogelmann (Cello) und der Bühnenbildnerin Vivian Dürr die 30 Schülerinnen der Klasse R6b. Aufgeteilt in drei Gruppen geben sie in der "response-Werkstatt" eine musikalische "Antwort" auf die "Pulcinella-Suite" von Igor Strawinsky - eine eigene Komposition zusammen mit den Workshopleitern. Durch dieses Projekt werden die Schülerinnen auf den Konzertbesuch im Gasteig vorbereitet.

Singend, musizierend, mit Sprache und Bewegung, Farben und den verschiedensten Materialien entwickeln die Schülerinnen eigene Kunststücke, die auf Strawinskys Werk Bezug nehmen.

Eine ca.15-minütige Performance mit Ausstellung („pre-concert“) im Foyer des Gasteig bildet den krönenden Abschluss dieses Projekts – als Einstimmung für das Konzert des Symphonieorchesters – öffentlich für alle Konzertbesucher an den beiden Tagen, Donnerstag, 18.Dezember und Freitag, 19. Dezember 2014 um 19:15 Uhr.

Zuvor präsentieren unsere Künstler ihr Werk beim Adventskonzert unserer Schule, am Dienstag, 16. Dezember 2014 um 18:30 Uhr in der Aula unserer Schule.

Hier der Link zu den Fotos der Veranstalung im Gasteig: Fotogalerie des Bayerischen Rundfunks